Ein Bild von einem Laptop welcher aufgeladen wird.

Cloud Services

Cloud Services

Cloud-Computing versetzt Unternehmen in die Lage auf hochverfügbare und einfach anpassungsfähige Ressourcen zurückzugreifen. Das befreit davon, im Voraus in Hardware oder Datacenter investieren zu müssen. Bei der Einführung und Nutzung von Cloud-Diensten steht an erster Stelle der Wunsch nach besserer Effizienz, größerer Flexibilität und natürlich auch reduzierten Kosten - immer unter Berücksichtigung hoher Sicherheitsstandards.

Wir von SPIRIT/21 unterstützen Unternehmen bei ihrer „Cloud Journey“ von der Entwicklung einer Cloud Strategie, über die Planung und Umsetzung von Cloud Services, bis hin zum Betrieb.

Zu Beginn der Cloud Journey stellen sich unseren Kundenunternehmen typischerweise unter anderem folgende Fragestellungen:

  • Welcher Cloud Provider passt am besten zu den Anforderungen des Unternehmens?
  • Wie wird die Gültigkeit von Sicherheitsrichtlinien und Governance sichergestellt und durchgesetzt, ohne den Vorteil der Flexibilität von Cloud Services einzubüßen?
  • Wie migriert man seine Workloads effizient und sicher in die Cloud?
  • Welche Cloud Service können neue Geschäftschancen eröffnen? 
  • Wie können die Cloud Kosten verursachergerecht und transparent auf die Unternehmensbereiche verteilt werden?

Mit der Cloud Launch Platform einfach starten

Die SPIRIT/21 Cloud Launch Platform ist ein von SPIRIT/21 entwickeltes und erprobtes Verfahren, das Unternehmen dabei unterstützt, zielführend, schnell und unter Berücksichtigung von Governance und Security, Cloud Services skalierbar zu nutzen.

Damit vereint die SPIRIT/21 Cloud Launch Platform Vorgehensweisen, Prozesse und Cloud Technologien, zu einem verlässlichen, flexiblen und sicheren Ökosystem für die Applikationen, Prozesse und Daten des Unternehmens.

Die Cloud Launch Platform ist ideal geeignet für mittelständische und große Unternehmen, sowie für Unternehmen die bereits Cloud Services von AWS oder Microsoft Azure nutzen oder erst eine Cloud Strategie entwickeln wollen. In einem begleitenden Beratungsansatz führt SPIRIT/21 Unternehmen von der Entwicklung einer Cloud Strategie über das prozessuale und technische Design bis zur Implementierung der Cloud Launch Platform und Migration von Workloads darauf.

Die technischen Bausteine der Cloud Launch Platform bilden eine Organisationsstruktur ab, in der die Workloads, gesichert durch ein – in der Regel an das Unternehmensverzeichnis angebundenes - Identity- und Access-Management, aufgenommen werden. Speziell gesicherte Umgebungen enthalten sicherheits- und auditrelevante Funktionen, wie Logging, Monitoring und weitere zentrale Dienste.

Ein entscheidender Faktor für die erfolgreiche Einführung von Cloud Services ist ein hoher plattformunabhängiger Automatisierungsgrad - plattformunabhängig oder spezifisch auf die jeweilige Plattform ausgerichtet - und, wo immer möglich, der Einsatz cloudnativer Services.

Mit dem Einsatz cloudnativer Services können die Kosteneffizienz und Agilität der Cloud in vollem Maße genutzt werden und manueller Aufwand, sowie menschliche Fehler werden reduziert.

Warum Cloud Native?

Um das Maximum an Kosteneffizienz, Verfügbarkeit und Sicherheit, das in der Cloud geboten wird zu nutzen, lohnt sich die Verwendung bzw. Umstellung auf cloudnative Dienste. Dies beinhaltet beispielsweise die Nutzung von Object-Storage-Diensten zur Datenablage, genauso wie die Verwendung von Functions as a Service Diensten zur Ausführung und Orchestrierung Ihrer Anwendungslogik.

  • Verfügbarkeit
  • Sicherheit
  • Kosteneffizienz
  • Skalierbarkeit
  • Ausfallsicherheit
  • Einfach und Intuitive Konfiguration

Native Cloud Solution Suite

Die Native Cloud Solution Suite der SPIRIT/21 beinhaltet alle wichtigen Tools zur Verwaltung einer (Multiprovider-)Cloud. Installieren Sie sich unsere modularen Solution Suite in eine Public Cloud ihrer Wahl oder nutzen sie unsere Software as a Service Lösungen für geringere Kosten und größere Flexibilität. Mit den folgenden Modulen gelingt es Ihnen mit Leichtigkeit Ihre Cloudnutzer und Anwendungen im Griff zu behalten.

S/21 Account Registry

Jeder Cloud Provider bietet Ihnen die Möglichkeit einfach und schnell seine Ressourcen zu nutzen. Die Integration Ihrer Organisation in die Cloud hingegen ist meist eine mühsame Aufgabe. Welche Abteilungen oder Projekte verwalten welche AWS Accounts oder Azure Subscriptions? Wer ist der Ansprechpartner für gewisse Account Gruppen? Diese Fragen und Daten sind von Organisation zu Organisation so individuell, dass Public Cloud Provider sie meist den Firmen selbst überlassen.

SPIRIT/21 hat hier mit der Account Registry eine zentrale Stelle zum Sammeln und Verteilen genau dieser Meta-Daten geschaffen. So haben Sie mit der Lösung die Möglichkeit, Ihre Projekte cloudproviderübergreifend in Gruppen und Projekte zu organisieren. Durch die Bestimmung von Verantwortlichen und Kostenstellen pro Gruppe (Subscription oder Account) legen Sie die Grundlage für reibungsfreie Multi-Cloud Projekte.

Die SPIRIT/21 Account Registry integriert sich nahtlos in Ihre existierende Systemlandschaft. Durch die Anbindung von Bestell- und Provisionierungsanwendungen können Sie relevante Daten in der SPIRIT/21 Account Registry hinterlegen oder abrufen. Die einfache API der Account Registry bietet Ihnen die Möglichkeit, für ihr Cost und Usage Reporting die richtigen Projektzuordnungen und Kostenstellen herauszufinden. Um das Lebenszyklusmanagement (Account Inflation, Sundown, …) zu vereinfachen und zu automatisieren könnten Sie den aktuellen Account-Status aus der Account Registry verwenden. Durch die Zentralisierung ihrer Cloud-Basis Daten brechen sie bestehende Datensilos auf und schaffen Vereinheitlichung in ihrem Cloudmanagement.

SPIRIT/21 Cloud Cost Reporting

Haben Sie schon einen detaillierten Überblick der Kosten über alle Ihre Accounts und Subscriptions an einem Ort? Mit SPIRIT/21 Cloud Cost Reporting identifizieren Sie die kostentreibenden Projekte in ihrer Organisation und vereinheitlichen Ihre Cloud Provider Rechnungen. Durch eine einfache Integration mit der SPIRIT/21 Account Registry lassen sich auch bequem Cloudproviderübergreifende Kosten konsolidieren und den richtigen Kostenstellen zuordnen. Eine Integration in ihr ERP System ist heutzutage meist unerlässlich. Während die Cloudprovider dafür meist nur Schnittstellen anbietet hat das SPIRIT/21 Cloud Cost Reporting bereits eine einsatzfertige Lösung für Sie parat. Für die Anbindung an ihre Analysesysteme gibt es eine unkomplizierte API die Ihnen bereits normierte Daten der unterschiedlichen Cloudprovider zugänglich macht.

Roadmap

Folgenden Module befinden sich aufgrund der hohen Nachfrage aktuell in der Entwicklung. Haben Sie weitere Feature oder Ideen, sprechen Sie uns darauf an, gerne erweitern wir unsere Lösung nach Ihren Anforderungen.

S/21 Identity and Account Management *

Bei dem Weg in die Cloud – und vor allem in die Multi-Provider Cloud - stellt sich schnell die Frage nach einem unternehmensweiten Zugriffskonzept. Die Insellösungen (wie z.B. AWS SSO), die die einzelne Cloudprovider bieten sind zumeist nicht ausreichend. Mit dem SPIRIT/21 Identity und Account Management haben Sie die Möglichkeit ihre existierende Benutzerverwaltung an unseren Identity Server anzubinden und die Zuordnung der Benutzer zu den Accounts, Subscriptions oder Resource Groups zentral an einer Stelle vornehmen zu können. Dadurch können Sie auch den Login zu jeglichen Cloud-Ressourcen an einer Stelle bündeln. Zusätzliche Sicherheitskonzepte, welche Sie selbstverständlich zum Schutz ihrer Geschäftsgeheimnisse verwenden, wie eine Multi-Faktor Authentifizierung sind dabei einfach zu implementieren.

S/21 Serverless Solution Management *

Bei einem Betrieb von Serverless Cloudanwendungen ist die Anbindung klassischer Monitoringsysteme oft nicht die passende Wahl und die cloudprovidernativen Bordmittel dafür lassen sehr viel Spielraum die Best-Practices selbst zu definieren. Hier setzt das Serverless Solution Management der SPIRIT/21 ein. Profitieren Sie von den langjährigen, cloudnativen Entwicklungserfahrungen, die in die Entwicklung der Dashboards, Benachrichtigungen und KPI-Messungen eingeflossen sind, um Ihnen die Verwaltung ihrer Serverless-Applikationen so einfach wie möglich zu machen. Außerdem bietet ihnen das Serverless Solution Management einfache Automatisierungsmöglichkeiten, um schnell und unkompliziert auf Security-Incidents, Kapazitätsengpässe oder andere, kritische Ereignisse zu reagieren.

S/21 Compliance Management *

In jeder Organisation müssen rechtliche und sicherheitsrelevante Compliancevorgaben eingehalten werden. Das gilt natürlich auch für die Cloud. Um existierende und neue, für die Cloudwelt nötige Vorgaben nachhaltig umzusetzen und im Blick zu behalten, sollten Sie ein zentrales, Cloudprovider unabhängiges Management wie die SPIRIT/21 Compliance Lösung einbinden. Unsere Lösung kann sowohl ihre Compliance Vorgaben importieren, als auch die Regeln passend auf die einzelnen Cloud Accounts und Ressourcen anwenden. In Verbindung mit der SPIRIT/21 Account Registry lassen sich Vorgaben sogar auf bestimmte Projekte mit mehreren Accounts oder Account-Typen wie Produktionsaccounts anwenden. Complianceverstöße können reported oder mit Hilfe des SPIRIT/21 Compliance Managements auch automatisch behoben werden. Selbstverständlich lassen sich auch Genehmigungsverfahren einbinden, um in bestimmten Fällen Regelverstöße zu dulden.

Importieren Sie Compliance Regeln aus Ihren existierenden Systemen und definieren Sie weitere Profile nach eigenen Kriterien wie beispielsweise Projekt-Umgebungen accountübergreifende Vorgänge. Scannen Sie automatisch accountübergreifend und reagieren Sie zeitnahe und automatisiert auf entsprechende Verstöße.

Die Cloud perfekt nutzen und ausbauen

  • Wie kann Ihr Unternehmen den richtigen Einstieg in die Nutzung von Cloud Services finden?
  • Welcher Public Cloud Provider ist am besten für die Unternehmensstrategie geeignet?
  • Wie integriert man Cloud Services in die diverse andere, nicht-technische Funktionen im Unternehmen, in Bereiche wie Finance, Controlling, Governance, Security und Compliance?

Wir unterstützen Sie bei der Beantwortung dieser Fragen und erarbeiten mit Ihnen zusammen die passende Cloud Strategie auf Basis unserer Erfahrungen und fundiertem Know-How.

Wir sehen Ihr Unternehmen ganzheitlich und holen die Stakeholder in fünf Workstreams an Bord. So werden die vielfältigen Anforderungen und Aspekte von Anfang an einbezogen. Denn oft bleiben einzelne Randbedingungen im Zuge einer Cloud-Einführung unberücksichtigt und müssen später mit entsprechend hohem Aufwand nachträglich integriert werden. Das bedeutet: Mit einer cleveren Strategie können die Cloud Services zügig und nachhaltig eingeführt werden. Damit Ihr Unternehmen sich mit neuen und innovativen Diensten wichtigen Vorsprung gegenüber dem Wettbewerb verschaffen kann.

Bild nicht verfügbar.

In fünf Workstreams – Commercial, Compliance, Security, Network und Operational - bereiten die SPIRIT/21 Berater'innen gemeinsam mit den entsprechenden Teams des Kundenunternehmens den darunter gegliederten Themenkatalog auf.

Cloud Migration

Eine Cloud Migration ist eine große Chance für ein Unternehmen. Damit alles funktioniert und die neue Welt Ihre Stärken schnell ausspielen kann, gliedern wir Ihre Migration in klar strukturierte Phasen.

  • Analyse – Wir sammeln gemeinsam alle relevanten Informationen, natürlich hoch automatisiert.
  • Design – Wir entwerfen gemeinsam Ihre Cloud Launch Platform und treffen die Grundsatzentscheidungen für die Cloud Architektur, angeleitet und immer mit unseren Best-Practise.
  • Mobilisierung – Wir berechnen zukünftige Aufwendungen für die Ressourcen und validieren was während der Analyse Phase bereits erhoben wurde.
  • Vorbeitung – Stichwort: "getting things ready": die Pläne werden finalisiert, die Automatisierungen werden vorbereitet und selbstverständlich getestet.
  • Migration – Die eigentliche Migration startet, Workload für Workload wird verschoben und verbessert den währenddessen stetig den Prozess .
  • Optimierung– Von Reservierungen bis Serverless wir haben alle Möglichkeiten, hier holen wir Ihre Aufwände zurück
  • Betrieb – die während der Migration in den Betrieb übergebenen und getesteten Systeme werden im Betrieb zuverlässig betreut.

Analyse

Wir gehen nicht davon aus das alles „zu Ende dokumentiert“ ist. In der Analysephase sammeln wir alle für die Migration relevanten Informationen ein und schärfen die im Engagement gesammelten Informationen weiter. Natürlich setzen wir hier auf einen hohen Grad der Automatisierung und nutzen Werkzeuge wie TSO Logic oder Txture für eine umfassende Analyse der bestehenden Workloads, der Infrastruktur, der Netzwerke und nicht zuletzt auch Ihrer individuellen Lizenzsituation.

Design

Gleich zu Beginn der Design Phase werden wir die Anforderungen für Security, Compliance, Governance, Billing und den späteren Betrieb und den dazugehörigen operativen Prozessen diskutieren und definieren. Hier folgen wir einer mehrfach bewährten Methodik welche die SPIRIT/21 cloud launch platform formt.

“The SPIRIT/21 cloud launch platform consists of multiple methods, workstreams and ways that jointly form a reliable, flexible and secure ecosystem for your applications, processes and data to live in.”

Dieser Schritt ist sehr wichtig da er die Grundlage für die Architektur darstellt. Die SPIRIT/21 Cloud Launch Platform stellt die perfekte Basis für diese Phase dar und hält vorgefertigte Antworten auf die wichtigsten Fragen wie zum Beispiel die der Abrechnung und Kostenverteilung bereit.

In der Designphase werden auch bereits die Applikationowner Interviews, gleich automatisch oder im persönlichen Gespräch durchgeführt. Sie identifizieren dann die wichtigen Details die eine erfolgreiche Migration sicherstellen und in die Methode und die Platform einfließen.

Mobilisierung

Mit den Daten aus der Analysephase und dem Design sind wir bestens vorbereitet um eine detaillierte Kostenprognose erstellen zu können. Die Kosten für Betrieb, Transition und sogar potentielle Optimierungen werden abgestimmt und diskutiert. Die Ergebnisse können mit dem Betriebs- und Transitionbudget abgeglichen werden um die Ausgabenplanung zu verbessern.

Wir helfen Ihnen dabei die Unterstützungsmittel der Provider optimal zu nutzen und Ihre Lizenzplanung mit der Migration in Einklang zu bringen. Hier gibt es große Einsparungsmöglichkeiten für Sie.

Vorbereitung

Die Automatisierungsengine läuft hier bereits an, die Cloud Launch Platform wird für Sie aufgebaut, mit allem was es braucht: Accounts, Subscriptionen, Policies, Netzwerke, Werkzeuge und Pipelines - alles steht dank dem hohen Automatisierungsgrad in kürzester Zeit zum Testen bereit.

Migration

Die in Gruppen eingeteilten Applikationen werden gemäß Ihren Abhängigkeiten zueinander und zur bestehenden Platform gemäß dem Migrationsplan abgearbeitet. Dies geschieht entweder in der Nacht, wenn die Applikationsowner dabei sein können oder wann es ein Change Window zulässt.

Damit das reibungslos, zuverlässig und in hoher Geschwindigkeit passieren kann haben die Systeme bereits während der Vorbereitungsphase Ihre Daten im Hintergrund in die Cloudumgebung synchronisiert. Hier setzen wir auf bewährte Werkzeuge wie zum Beispiel Cloud Endure oder Azure Migrate mit denen wir viel Erfahrung haben.

Für Datenmengen die nicht über den Netzwerkweg übertragen werden können setzen wir AWS Snowball oder Azure Data Box in Kombination mit einem Delta Sync ein. Nach erfolgter Migration durchläuft jede Applikation natürlich ein Check Protokoll, somit ist Sicherheit gewährleistet.

Optimierung

Nach einer erfolgreichen Optimierung gilt es die Workloads entsprechend zu optimieren, falls dies noch nicht während der Migration selbst passiert ist. Es gilt Ihre Workloads schneller und gleichzeitig günstiger zu machen - dabei auch noch flexibel zu bleiben ist unsere Kunst.

Die Optimierungsphase nach der Migration birgt durch Right Sizing, Konsolidierung und konsequenter Anpassung der Technologie enorme Einsparungsmöglichkeiten.

Mehr dazu unter: Cloud Optimization

Betrieb

Mehr dazu unter: Cloud Betrieb (Managed Service)

Cloud Automatisierung

Warum nutzen Unternehmen heute Cloud Services? Aus mehreren Gründen: Kein Invest in teure Rechenzentren und Server- oder Storage-Hardware, kürzere Bereitstellungszeiten sowie viele neue cloud-native Services.

"Mit Automatisierung schneller ans Ziel – wer Cloud sagt, muss auch Automatisierung sagen."

Die Vorteile von Cloud Services lassen sich nur dann umfassend nutzen, wenn jeder Handgriff, der mehrmals ausgeführt werden muss, automatisiert wird. Die Vorteile liegen auf der Hand:

  • Exaktes, beliebig häufiges Wiederholen von sehr komplexen Tätigkeiten
  • Keine menschlichen Fehler durch fehlerhaft ausgeführte Befehle
  • Massive Zeitersparnis und damit geringere Personalkosten
  • Unterstützung der Compliance, da die Dokumentation „eingebaut“ und damit immer aktuell ist
  • Kontinuierliche Erweiterung und Verbesserung der Automatisierungen

Betriebsprozesse werden “cloud ready”

Die Nutzung von Cloud-Ressourcen bringt radikale Veränderungen in den Betriebsprozessen mit sich. Wo vorher die Konstanz der Ressourcen das Credo war, um betriebliche Aufwände und Risiken zu minimieren, sind bei Cloud-Nutzung die Agilität und ständige Innovation die Mittel der Wahl.

Damit die positiven Effekte schnell und sicher in der Praxis greifen, führen wir mit Ihnen eine konsequente Automatisierung ein. Sie erstreckt sich grundsätzlich nicht nur auf die Cloud-Dienste, sondern bezieht die beibehaltene On-Premises-IT gleichermaßen mit ein, denn hybride Lösungen sind bereits heute eher die Regel als die Ausnahme.

So profitieren Sie nicht nur in der Cloud von den Vorteilen einer durchgängigen Automatisierung, sondern beziehen die gesamte IT-Infrastruktur ein.

Cloud Optimierung

Zeit ist Geld – auch in der Cloud

Bei der Nutzung von Cloud-Services zählt im wahrsten Sinne des Wortes jede Minute.

Die Cloud Provider bieten deshalb verschiedene Möglichkeiten, den Ressourcenverbrauch zu optimieren. Zum Beispiel durch die Reservierung von Server-Instanzen oder die Nutzung sehr günstiger, aber eventuell zeitlich begrenzter Spot-Instanzen.

Ein gut durchdachtes Konzept, wie die SPIRIT/21 Cloud Launch Platform als Basis zu haben, hilft Ihnen, nicht später in unvorhergesehene Kosten- und Performanceprobleme zu laufen.

Wie Kosten reduziert werden können

Im ersten Schritt migrieren Unternehmen in der Regel klassische Server-Landschaften in die Cloud. Wir helfen Ihnen so, eine höhere Flexibilität und Geschwindigkeit in der Bereitstellung von Ressourcen zu erzielen und die Kosten zu steuern.

Wir prüfen mit Ihnen unter anderem folgende Maßnahmen und unterstützen Sie dabei, diese auch umzusetzen:

  • Ungenutzte Ressourcen auf ein Minimum reduzieren
  • Den richtigen Service für den Job nutzen
  • Ressourcen kontinuierlich an den tatsächlichen Bedarf anpassen
  • Langfristig genutzte Ressourcen auch langfristig buchen, um Rabatte zu erhalten
  • Für variable Lasten on-demand Ressourcen nutzen
  • Lastspitzen durch Ressourcen vom Spot-Markt abdecken
  • Tagging der Ressourcen konsequent durchführen

Dabei lohnt es sich zusätzlich einen Blick auf die bestehenden Lizenzverträge zu werfen, um auch in diesem Bereich eine maximale Kosten- und Nutzenflexibilität zu erzielen. Halten Sie also zum Beispiel einen Microsoft EA-Vertrag, haben Sie einige Optionen, um die Kosten in der Cloud zu senken. Und dies gilt nicht nur für die Nutzung der Azure Cloud, sondern auch für andere Cloud Provider wie AWS.

Da Lizenzsituationen unternehmensspezifisch sind, bewerten wir diese individuell und entwickeln mit Ihnen eine herstellerübergreifende Strategie, um diese Kostenart zu flexibilisieren.

Applications-Modernisierung

In cloudnativen Technologien steckt das größte Potenzial

Um Anwendungen kostenoptimierter in der Cloud laufen zu lassen stehen mehrere cloudnative Optionen zu Verfügung. Bei Standardsoftware wie ERP Lösungen oder HR Software lassen sich Cloud Managed Services verwenden, um die Betriebskosten zu reduzieren und die Maintenance zu vereinfachen.

Eigenentwickelte Lösungen bieten ein deutlich höheres Einsparpotential. Hier steht das volle Potential von Serverless Diensten zu Verfügung. Zur Unterscheidung gibt es hier zwei Arten von Diensten. Mit Function as a Services kann die Applikationslogik dynamisch ausführbar gemacht werden und nach einem Pay per Use Modell abgerechnet. Mit Backend as a Service lässt sich Middleware wie Datenbanken, Message Broker, langlaufende Prozesse oder Applikationsschnittstellen cloudnativ abbilden.

Somit können sie ihre Applikationen individuell zukunftssicher und flexibel in die Cloud einbetten.

Cloud Native Application Development

Wenn Sie Ihre Anwendungskonzept oder Ihre Anwendungen “cloud-ready” machen wollen, gibt es einige Besonderheiten zu beachten, um die maximale Performance und die maximale Kosteneffizient zu erzielen. Mittels sogenannter “Cloud Native” Services (eine Gruppe an Services, entwickelt direkt von den Cloudanbietern) werden diese Vorteile für Sie nutzbar. Ein Beispiel für diese “Cloud Native” Dienste ist die “Function as a Service”-Dienstleistung. Sie übergeben dabei Ihren Anwendungscode an den Cloudanbieter, welcher ihn eventgesteuert ausführt und für Sie orchestriert. Das Besondere an diesem Modell ist, dass Sie nur für die Ausführung Ihres Anwendungscode zahlen. Gibt es keine Anfragen zu bearbeiten, zahlen Sie nichts. Der Cloudprovider übernimmt auch vollautomatisch die Skalierung Ihres Anwendungscodes für Sie – egal ob eine Anfrage pro Stunde oder 1000 Anfragen pro Sekunde, Ihre Anwendung verhält sich gleich.

Sie müssen sich nicht mehr um den Betrieb der Infrastruktur-Komponenten bemühen, der Cloudprovider kümmert sich um die Wartung der darunter liegenden Infrastruktur und gewährt eine äußerst hohe Verfügbarkeit des Service. Der hiermit einhergehende Aufwand und die Risiken liegen somit nicht mehr bei Ihnen.

Hierdurch wird Ihre IT smarter und nachhaltiger als zuvor. Sie können sich voll und ganz darauf konzentrieren Ihre Applikationen optimal zu entwickeln.

Managed Services im Cloud-Umfeld ideal nutzen

Die SPIRIT/21 Managed Services bauen modular aufeinander auf und bieten so Ihrem Unternehmen jede Freiheit hinsichtlich der Entscheidung: "make or buy".

Cloud Basis Management Service 

Wollen Unternehmen die Services der großen Public Cloud-Provider optimal nutzen, ist Kostentransparenz ein wesentlicher Faktor. Nur mit Hilfe intelligenter Auswertungen gelingt es, die Cloud-Services-Kosten transparent darzustellen, zu optimieren und zu steuern, sowie verursachergerecht im Unternehmen zu verrechnen.

Cloud Services unterliegen einem schnelleren Wandel, als on-premise Infrastrukturen. Daher ist eine ständige Überwachung auf Sicherheitslücken ein wesentlicher Faktor der Betriebssicherheit.

Der SPIRIT/21 Cloud Basis Management Service bietet Ihnen beides:

  • Eine transparente, den Bedürfnissen des Unternehmens entsprechende Aufschlüsselung der Cloud Services und zugehöriger Kosten.
  • Eine regelmäßige Überwachung der gesamten Cloud Infrastruktur auf Sicherheitslücken und entsprechende Handlungsempfehlungen.
  • Ein genauso flexibles und on-Demand Vertragsmodell wie die Public Cloud Provider.

Cloud VM und Container Management Services 

Mit den SPIRIT/21 Cloud VM und Container Management Services entlasten wir Sie von den Routinetätigkeiten des Managements von Containerlösungen und virtuellen Servern in der Cloud. Sie können sich damit ganz auf Ihre Kernanwendungen konzentrieren.

Wir übernehmen für Sie unter anderem folgende Aufgaben:

  • Patch- und Updatemanagement
  • Backup und Recovery
  • Virenschutz Management
  • Monitoring und Rightsizing Empfehlungen

Cloud Full Managed Services 

Mit dem rundum-Sorglos-Paket der Full Managed Services brauche Sie sich um nichts anderes, als Ihr Business zu kümmern. Den Rest erledigt SPIRIT/21. Wir überwachen und warten das Netzwerk in der Cloud und alle Workloads, die in der Cloud laufen.

Die Services sind modular aufgebaut: Sie suchen sich die Leistungen heraus, die Sie benötigen.

  • MKM
  • Cloud Datacenter Management
  • Cloud VM, Container und Database Management
  • Cloud Infrastructure Management
  • Cloud Network Management
  • Cloud Brokerage Services

Buchen Sie einen Termin mit uns:

Bei Fragen können sie sich gerne bei uns persönlich melden:

Thomas steht mit verschränkten Armen vor einem großen blauen S

Thomas Strigel, Leiter Geschäftsfeldentwicklung Managed Solutions und Consulting, SPIRIT/21

+49 1726327678
tstrigel@spirit21.com

Wir nutzen sogenannte Cookies, um Daten darüber zu bekommen, wie und mit welchen Endgeräten unsere Seiten besucht werden. Das hilft uns sehr dabei, die Seiten noch interessanter und bedienungsfreundlicher zu machen. Dabei berücksichtigen wir natürlich Ihre Präferenzen und schalten das SPIRIT/21-Analytics nur dann scharf, wenn Sie durch einen Klick auf „Cookies akzeptieren“ Ihr Einverständnis geben. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Weitere Informationen finden Sie unter Cookie Einstellungen und in unserer