SAP S/4HANA Customer Vendor Integration – Das neue Business Partner Konzept

Unternehmen, die von SAP ERP auf S/4HANA umsteigen wollen, können sich mit Hilfe von Vorprojekten optimal auf die Migration vorbereiten. Dazu gehört beispielsweise auch die sogenannte Customer Vendor Integration (CVI), bei der bestehende Kunden- und Lieferantendaten synchronisiert und auf das neue, zentrale Datenobjekt Geschäftspartner umgestellt werden.

SAP S/4HANA Customer Vendor Integration – Das neue Business Partner Konzept

Um die Pflege der Stammdaten von Kunden und Lieferanten zu harmonisieren und zu vereinfachen, gibt es in SAP S/4HANA eine neue Kontaktstelle - den Zentralen Geschäftspartner (Business Partner). Als übergeordnetes Objekt kann der Business Partner mehrere Rollen einnehmen. So ist es beispielsweise möglich, einen Kunden, der gleichzeitig auch Lieferant ist, als Geschäftspartner zu führen und damit Dateninkonsistenzen zu vermeiden.

Stammdatenpflege in SAP S/4HANA: Geschäftspartner als zentrale Kontaktstelle

Wenn sich Unternehmen für die Einführung von SAP S/4HANA entscheiden, müssen zunächst die Stammdaten für das neue Business Partner-Konzept von SAP vorbereitet werden. Die Customer Vendor Integration (CVI) umfasst dabei die Synchronisation der Kunden- und Lieferantenstämme zum Business Partner in SAP ERP, sowie die Synchronisation des Business Partners zu den Kunden- und Lieferantenrollen in S/4HANA. Die folgende Abbildung ordnet die beiden Synchronisationsrichtungen in vier Phasen ein: „Preparation“, „Synchronization“, „Conversion“ und „Post Conversion“.

Um den Projektumfang einer S/4HANA Implementierung zu entzerren, empfiehlt SPIRIT/21 die Customer Vendor Integration als Vorprojekt vor der eigentlichen Migration durchzuführen. SAP stellt dafür entsprechende Reports und Tools bereit. Sie ermöglichen Vorabprüfungen der Stammdatenqualität und der umfangreichen Customizing-Einstellungen für die CVI.

Mit Vorprojekten die SAP S/4HANA Migrationsphase verkürzen

CVI-Projekte sind überschaubar, sollten aber dennoch nicht unterschätzt werden. Es gibt mehrere Faktoren, die bei einer Customer Vendor Integration berücksichtigt werden müssen. Dazu zählen beispielsweise das S/4HANA Implementierungsszenario, bereits bestehende kundeneigene Entwicklungen, Schnittstellensysteme, Stammdatenumfang und -qualität sowie die Nummernkreiskomplexität.

Die SAP Experten von SPIRIT/21 kennen die Tücken und helfen gerne bei Fragen rund um die Themen Customer Vendor Integration und SAP S/4HANA Implementierung mit Tipps aus der Praxis weiter.

Sara Duman, SAP Senior Consultant

+49 173 347 7831
sduman@spirit21.com

Sara ist zertifizierte SAP SD Beraterin und unterstützt Unternehmen bei der Implementierung von S/4HANA im Modul Sales and Distribution.

Wir nutzen sogenannte Cookies, um Daten darüber zu bekommen, wie und mit welchen Endgeräten unsere Seiten besucht werden. Das hilft uns sehr dabei, die Seiten noch interessanter und bedienungsfreundlicher zu machen. Dabei berücksichtigen wir natürlich Ihre Präferenzen und schalten das SPIRIT/21-Analytics nur dann scharf, wenn Sie durch einen Klick auf „Cookies akzeptieren“ Ihr Einverständnis geben. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Weitere Informationen finden Sie unter Cookie Einstellungen und in unserer