Eine Ladestation, auf der iPads und ein iPhone stehen

iOS 13.5: Apple schließt Sicherheitslücke im Mail Client

Seit iOS 6 gibt es eine Sicherheitslücke in der nativen Mail App auf iPhones und iPads. Vor kurzem wurde dies durch "ZecOps" veröffentlicht. Apple hat diese nun geschlossen.

Seit Kurzem ist das neue Apple Betriebssystem 13.5 für iPhones und iPads veröffentlicht. Das Update schließt u.a. die Sicherheitslücke im nativen Mail Client der Geräte.

Seit Apples iOS 6 gab es eine Schwachstelle, die es Angreifern ermöglichte auf das E-Mail-Konto der Betroffenen zuzugreifen, E-Mails zu verändern und zu löschen. Darüber hinaus konnte über diese Sicherheitslücke eine Schadsoftware im Mail Client ausgeführt werden, welche den Arbeitsspeicher extrem belastet und so das Gerät lahmlegte.

Neben der Schließung der Sicherheitslücke beinhaltet das Update u.a. folgende Funktionen:

  • Face-ID und Code:

Nach der System-Aktualisierung kann das Gerät einfacher entsperrt werden. Diese Neuerung wurde aufgrund der aktuell benötigten Gesichtsmasken eingefügt. Beim Entsperren des Gerätes kann der Anwender nun direkt das Codefeld anzeigen lassen, in dem er auf dem Sperrbildschirm nach oben streicht.

  • Kontaktmitteilungen:

Gemeinsam mit Google hat Apple an einer Programmierschnittstelle ("Exposure Notification API") zur Kontaktverfolgung von Corona-Infektionen gearbeitet. Die Schnittstelle soll es staatlichen Organen ermöglichen Applikationen zu entwickeln, welche den Anwender informieren wenn dieser nachweislichen Kontakt mit Covid-19-Erkrankten Personen hatte. Ersichtlich ist diese Vorbereitung auf dem Gerät über die Einstellungen ("Einstellungen / Datenschutz / Health / COVID-19-Kontaktprotokoll").

In Deutschland befindet sich die zugehörige App noch in der Entwicklung. Die Voraussetzungen auf Betriebssystemebene sind nun getroffen.

  • Fehlerbehebungen und Verbesserungen:

Darüber hinaus enthält die Aktualisierung noch Fehlerbehebungen und Verbesserungen, u.a. die Behebung eines Problems, bei welchem Anwendern beim Versuch Videostreams einiger Websites wiederzugeben, ein schwarzer Bildschirm angezeigt werden kann.

Das neue Betriebssystem (iOS 13.5 und iPadOS 13.5) kann auf den unterstützten iPhone- und iPad-Generationen über das Menü "Einstellungen / Allgemein / Softwareupdate" heruntergeladen werden.

Ältere Geräte, die nicht mehr auf iOS 13 aktualisiert werden können, erhalten noch eine Aktualisierung auf iOS 12.4.7, welches die Sicherheitslücke ebenfalls schließt. Dazu gehören iPhone 5s, iPhone 6, iPhone 6 Plus, iPad Air, iPad mini 2, iPad mini 3 und der iPod touch der sechsten Generation.

Profilbild Mattias Ott

Matthias Ott, Teamleiter EMM Services

+49 172 629 6316
mott@spirit21.com

Matthias verantwortet unseren Enterprise Mobility Management Service und beantwortet jederzeit gerne Ihre Fragen rund um die Themen Mobile Device, Mobile Application, Mobile Data Management und deren Integration in Ihrem Unternehmen.